Buch / Heidi Lehmann / Bitterschönes Schicksal / Besprechung in „Psychosoziale Umschau“

BITTERSCHÖNES SCHICKSAL ODER ALS MEINE MUTTER SELTSAM WURDE

20. April 2018 kuuuk 0 Kommentare

Besprechung zum Buch „Bitterschönes Schicksal oder als meine Mutter seltsam wurde“

in: PSYCHOSOZIALE RUNDSCHAU 2/2018 vom April 2018, Ausgabe: 2 in 2018

Von Carolina Trautwein

Lehrreicher Schmöker

Heidi Lehmann, Bitterschönes ….

Bitte lesen in: PSYCHOSOZIALE UMSCHAU, 2/2018, Seite 51

Die österreichische Schriftstellerin Heidi Lehmann berichtet über Moira und ihre Familie. Seit der Trennung ihrer Eltern läuft bei ihr nichts mehr normal. Sie lebt […] Zum einen lernt man etwas über die Sichtweise und Fragen von Jugendlichen, man erkennt, dass sie viel ertragen können, aber nicht alles. […] Diese Mischung macht das Buch zu einem lehhreichen Schmöker, es macht Spaß, ihn zu lesen. […]

Bitte den langen Zweispalter lesen in >>> PSYCHOSOZIALE UMSCHAU, Seite 51, >>> LINK zur ZEITSCHRIFT.

Dreizehn Frauen und … ||| Das 68-er Buch von Hanna Pfetzing (Roman)

LIEFERBAR ||| Erhältlich als Papierbuch und AUCH als E-Book

ISBN 978-3-939832-97-3 | Hanna Pfetzing | DREIZEHN FRAUEN UND DIE PIZZA IN NIZZA | KUUUK Verlag mit 3 U |
:::::::::
Lesungen Hanna Pfetzing am 20.4. und am 17.5. und am 6.6. und am 9.6.2018, siehe: LESUNGEN

K | U | U | U | K mit 3 U HOME | KUNST | KULTUR | SPRACHE | LITERATUR | LEXIKA | SATIRE | SACH- UND FACHBUCH |
KINDER- UND JUGENDBUCH | KRIMINALER ROMAN |


Die gesamten KUUUK-Websites durchsuchen
Hanna Pfetzing

Dreizehn Frauen
und die Pizza in Nizza


Roman über die Biografien einstiger Rebellinnen

Die ISBN vom Buch ist 978-3-939832-97-3

Ja, es funktioniert! Das Buch trägt.

Erschienen am 13. Oktober 2017


Dreizehn Frauen (Bella, Martha, Karen, Sina, und wie sie alle heißen) Ende der 60er Jahre in einer mittelkleinen Universitätsstadt. Im Strudel der APO-Bewegung ist möglich, was vorher in der Düsternis der Nachkriegszeit undenkbar war. Nun also Demonstrationen, Happenings, Versammlungen und endlose Debatten um Reformen! Bis hin zum Kinderladen. Experimente aller Art. Die dreizehn Frauen dieses aufrichtigen, „realfiktionalen“ Romanes sind verknüpft. Sie kennen sich. Die Erzählende beobachtet und beschreibt deren Entwicklung jeweils sehr genau: Jede ist anders „gestrickt“, jede wird auch einen ganz eigenen Lebensweg einschlagen (gewollt und ungewollt). Aber so will es diese seltsame Melange aus Herkunft, Biografie, neuem Rollenverständnis und jenem Schicksal – samt aller Zufälle, die auch noch so bestimmend sind. Wir schauen 13 besonderen Frauen in 13 Kapiteln dabei zu, wie sie über 50 Jahre hinweg geworden sind. Wie sie leben, wie sie ticken, was sie denken. Liebe, Krankheiten, Enkel, Trennungen, Erfolge, Scheitern. Alles ist zu finden. Da kommt ein uralter Vorschlag wieder hoch: Jene Fahrt nach Nizza, ins Hotel, und sich dort ein Wochenende schick „oldfashioned“ gekleidet austoben. Champagner, ja, zugleich aber auch eine (eher wenig dazu passende) Pizza. Wildheit, Mut, Abenteuerlust, etwas Spinnerei. Werden die Freundinnen von einst diese spleenige Tour auf ihre alten Tage noch hinbekommen? Sind sie noch so drauf wie damals? LESEPROBE HIER KLICKEN
Foto der Autorin: (mit freundlicher Genehmigung)
Hans Reinhard [ hier ein Bildauschnitt durch KUUUK ]
Hanna Pfetzing lebt und arbeitet als Malerin und Autorin in Deutschland und Italien. Nach Schulzeit und Abitur in der Documenta-Stadt Kassel studierte sie an den Universitäten in Gießen, Marburg und Darmstadt die Fachrichtungen Kunst, Heil- und Sonderpädagogik, Psychologie, Diplom-Pädagogik und Mediation. Neben Acryl- und Aquarellmalerei bilden handgedruckte Radierungen den Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens.

DREIZEHN FRAUEN UND DIE PIZZA IN NIZZA

               Roman über die Biografien einstiger Rebellinnen 

Wer sollte dieses Buch besonders gern lesen?

1. Alle Menschen, die sich für die Veränderungen des Lebens von 13 engagierten Frauen über circa 50 Jahre hinweg interessieren.
2. Alle Menschen, die sich mit der APO-Bewegung, der Kinderladenbewegung, der Frauenbewegung, der Reformbewegung der 60er und 70er (auch: 67er / 68er) befassen.
3. Alle Menschen, die wissen wollen: Was ist aus uns geworden? Aber im Real-Fiktionalen.
4. Alle Menschen, die über die Wechselfälle des Lebens nachdenken: Prägung, soziale Schicht, individueller Charakter, Glück und Unglück, Zufälle und das Schicksal.
5. Alle Menschen, die sich für Frauen interessieren, die aus den dunklen 50er Jahren in eine neue Zeit aufgebrochen sind.
6. Alle Menschen, die das Lebensgefühl von kleinen und mittleren Universitätsstädten kennen oder kennenlernen möchten.
7. Alle Menschen, die eine Art von Literatur mögen, wo fiktionale Ereignisse dem wahren Leben sehr nahe kommen.
8. Alle Menschen, die die Gesellschaft nie nur ausgehend von dem einen ICH betrachten, sondern immer Gesamtes im Blick haben.
9. Alle Menschen, die sich für ein gutes Buch begeistern.
10. Alle Menschen, die über Vielschichtigkeit von „dem Leben“ nachdenken.

Bei FEMBooks kaufen

LESEPROBE HIER KLICKEN


Das Coverbild auf dem Display des Smartphones [auf dem Buchcover] stammt nach ihrem Siebdruck mit dem Titel
„Begrenzungen“ (1971) von der Autorin (und Künstlerin) Hanna Pfetzing.


EAN 9783939832973
ISBN 978-3-939832-97-3
Bestellnummer bei KUUUK 832973

Buch erschien am 13. Oktober 2017
14,8 cm breit x 21 cm hoch
Softcover als ziemlich stabiler Karton

379 Gramm

262 Seiten
ca. 2,17 cm dick (Buchrücken)

Artikel zu Hanna Pfetzing und ihrem Buch u. a. in Wetzlarer Neue Zeitung, 7.4.2018 | Frizz, Mittelhessen, Ausgabe 2/2018 | Wetzlarer Neue Zeitung 4.1.2018 | Gießener Anzeiger 4.1.2018 | Gießener Allgemeine 5.12.2017 |

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten